Spairliners

Gemeinschaftsunternehmen von Air France und Lufthansa Technik

Spairliners ist ein Joint Venture von Lufthansa Technik (50 Prozent) und Air France Industries (50 Prozent). Das Unternehmen bietet Airlines eine umfassende Lösung für die A380 und E-170/175 sowie E-190/195 Komponentenversorgung. Das Angebot umfasst die Versorgung und das Management des Ersatzteillagers sowie die Überholung und Reparatur von Komponenten, einschließlich der dafür erforderlichen Logistik. Der Hauptsitz des Unternehmens, das 2005 gegründet wurde, ist Hamburg. Dort sind der Vertrieb, der Kundendienst, das Materialmanagement und der AOG-Helpdesk (Aircraft on Ground), der schnelle Hilfe bei technischen Problemen bietet, angesiedelt. Das Betriebszentrum mit dem zentralen Ersatzteillager, der Logistikplattform und dem Logistikmanagement befindet sich in Paris.

Spairliners besitzt einen eigenen Komponentenpool, den es selber verwaltet. Durch die integrierte Komponentenversorgung und den permanenten Zugang zum Ersatzteilpool bietet das Unternehmen Sicherheit in der Versorgung nicht nur für kleine Flotten, sondern auch für die A380- und E-Jet-Flotten von großen Luftfahrtgesellschaften. So hat Spairliners im Jahr 2009 die Komponentenversorgung des ersten Airbus A380 der australischen Qantas Airways erfolgreich übernommen und damit den Betrieb noch vor der Auslieferung der ersten A380 an die Joint Venture-Mutterunternehmen Air France und Lufthansa begonnen, die im Oktober 2009 und Mai 2010 ihre ersten A380 erhalten haben. 2013 nahm Spairliners das gleiche Leistungsspektrum für E-Jets mit in das Portfolio auf.

Die Reparatur von Komponenten ist zwischen dem Komponenten-Überholungszentrum E.O.L.E. (Entretiens et Opérations Logistiques Equipement, Instandhaltung und operative Logistik von Ausrüstungsgegenständen) von Air France Industries in der Nähe des Flughafens Paris-Orly und den Gerätewerkstätten der Lufthansa Technik in Hamburg aufgeteilt. Über ein effizientes Ersatzteilversorgungsnetzwerk auf Luftfrachtbasis in der Region von Paris und mit Hilfe des Flughafen Paris Charles de Gaulle wird die weltweite Versorgung der Betreiber sichergestellt.

Spairliners bietet Airlines eine sogenannte "Total Component Care", bei dem der Kunde alles aus einer Hand bekommt.Damit ist es möglich, den Verwaltungsaufwand zur Bereitstellung von Komponenten sowohl auf der Heimatbasis als auch an den Zielflughäfen der Kunden erheblich zu reduzieren. Sehr effizient ist auch eine 2007 eingeführte IT-Lösung auf SAP-Basis für das Versorgungsmanagement. Über das Internet wird ein Datenaustausch mit den IT-Systemen der Partner hergestellt und eine benutzerfreundliche Kommunikation mit den Kunden angeboten. Als junges Unternehmen möchte Spairliners sich weiterhin auf dem weltweiten Markt etablieren und strebt an, weitere A380- und E-Jet-Betreiber von seiner Zuverlässigkeit und der hohen Verfügbarkeit der Komponenten und Geräte zu überzeugen.