In aller Stille

Schalldämpfung im Hangar

Wenn bei Wartungsarbeiten am Flugzeug auch die Avionik überprüft wird, sorgt ein spezielles Kühlsystem an Bord dafür, dass die Geräte während der Liegezeit im Hangar nicht überhitzen. Die aus den Abluftöffnungen des Flugzeugs ausströmende Kühlluft erzeugt jedoch einen sehr hohen Lärmpegel, der für in der Nähe arbeitende Mechaniker nicht eine erhebliche Belästigung darstellt, sondern langfristig sogar zu gesundheitlicher Beeinträchtigung führen kann. Geeignete Arbeits- und Lärmschutzmaßnahmen sind deshalb unerlässlich.

Lufthansa Technik ist es gelungen, den durch die austretende Kühlluft hervorgerufenen Lärm mit Hilfe eines zum Patent angemeldeten Schalldämpfers („Silencer") auf ein Minimum zu reduzieren. Das Gerät eignet sich für den Einsatz an Großraumflugzeugen des Typs Airbus A330, A340 und A380 sowie den Boeing-Mustern 757, 767 und 777. Als Ausgangspunkt des „Silencer" diente ein für den Airbus A300-600 entwickelter Schalldämpfer, der zu diesem Zweck modifiziert und an die verschiedenen Großraumflugzeuge angepasst wurde.

Der „Silencer" besteht aus einem zylindrischen Körper, der mit Pyramidenschaum ausgekleidet und an der Oberkante mit einer dicken Schaumstofflippe versehen ist. Der Schalldämpfer ist auf einem mit Rollen versehenen Standfuß installiert, die vertikale Verstellung wird durch einen Gasdruckdämpfer unterstützt. Der „Silencer" wird unter der Abluftöffnung des Flugzeugs positioniert. Nachdem der Gasdruckdämpfer per Knopfdruck entriegelt wurde, fährt der Schalldämpfer langsam nach oben und dichtet mit der Flugzeugaußenhaut ab.

Die ausströmende Kühlluft wird nun durch den Schalldämpfer geleitet, der Lärm wird im Akustikschaum des Schalldämpfers absorbiert. Dadurch kann der Schallpegel an der Austrittsöffnung des Flugzeugs von 105 dB(A) auf 74 dB(A) und in drei Meter Entfernung von 95,5 dB(A) auf 68,8 dB(A) reduziert werden.

Lufthansa Technik konnte mit der Firma FrankeCare System einen geeigneten Partner finden, um den „Silencer" weiterzuentwickeln und in Serie zu produzieren. So kommt das Schalldämpfersystem nicht nur bei der Lufthansa Technik zum Einsatz, sondern kann von interessierten Flugzeugbauern und Instandhaltungsunternehmen weltweit erworben werden.