08.02.2018

Lufthansa Technik Shenzhen erweitert Kapazitäten

Modernste Technologien für neue Flugzeugtypen

Lufthansa Technik Shenzhen hat ihr Leistungsportfolio deutlich erweitert. Mit verstärkten Kompetenzen für die Reparatur von Flugzeugteilen, von Komponenten aus Verbundwerkstoffen (Airframe Related Components, ARC®) sowie für die Reparatur von Triebwerksteilen entwickelt sich das deutsch-chinesische Unternehmen zu einem umfassenden Anbieter für Instandhaltungsdienstleistungen. Hinzu kommen der Ausbau von Logistikkapazitäten sowie des Angebots für die mobile Triebwerksinstandhaltung, der Airlines Support Teams (AST®). Damit stärkt Lufthansa Technik Shenzhen die Position als zuverlässiger Partner in der Region Asien-Pazifik.

Mit insgesamt 600 Mitarbeitern hat Lufthansa Technik Shenzhen unlängst neue Anlagen für die Betreuung der modernsten Flugzeugtypen Airbus A350, Boeing 777 und Boeing 787 fertiggestellt. Ab diesem Jahr wird das Leistungsportfolio um weitere Komponenten für die A350 erweitert - beispielsweise Schubumkehrer, Hydraulikpumpen und Batterien.

Detlev Jeske, Geschäftsführer von Lufthansa Technik Shenzhen, sagte: „Wir stellen uns mit unserem Unternehmen genau auf die Bedürfnisse unserer Kunden in der Region ein und passen unsere Produktpalette kontinuierlich entsprechend an. So können wir das fundierte Know-how und die modernste Technologie der Lufthansa Technik Gruppe in der Region Asien-Pazifik anbieten."

Für den Bereich Airframe Related Components (ARC®) wurden bis zum Ende des Jahres 2017 mehrere neue Komponenten in das Angebot mit aufgenommen. Unter anderem gehören zum Portfolio nun auch Radome für die A380 und A330, Triebwerksverkleidungen für das GEnx-2B und die komplette Triebwerksgondel für das PW4168 inklusive Triebwerkseinlass, Schubumkehrer, Triebwerksverkleidung und Auslasskonus. Das Angebot für die Triebwerksgondel der A320neo wird im Laufe des Jahres 2018 ebenfalls aufgebaut.

2017 war auch für das mobile Triebwerkserviceteam bei Lufthansa Technik Shenzhen ein erfolgreiches Jahr. Insgesamt wurden 45 Inspektionen und Reparaturen vor Ort in der Region Asien-Pazifik durchgeführt. Dabei leisteten die mobilen Einsatzkräfte Unterstützung für die Triebwerkstypen CFM56 und IAE V2500. Im Laufe des Jahres 2018 werden auch Triebwerke des Typs PW1100 mit in das Angebot aufgenommen.

Mit klarem Fokus auf die Erweiterung der Kapazitäten für Boeing 787 und Airbus A350 hat Lufthansa Technik Shenzhen neben dem unbeschränkten Zugang zu den weltweiten Ersatzteilpools der Hersteller (OEM Pooling) auch einen eigenen Komponenten-Pool aufgebaut. Abgerundet wird das Portfolio durch Lösungen für das Transportmanagement in der Luftfahrt- und Instandhaltungsindustrie. Ergänzend bietet Lufthansa Technik Shenzhen maßgeschneiderte Lagerhaltungs- und Versorgungslösungen an.

Lufthansa Technik Shenzhen verfügt über die Zulassungen der chinesischen CAAC (Civil Aviation Administration of China), der amerikanischen FAA (Federal Aviation Administration), der europäischen EASA (European Aviation Safety Agency) sowie der zuständigen Behörden fast aller Staaten in der Region Asien-Pazifik.