17.01.2019

Supportvereinbarung mit FADEC Alliance für LEAP-Triebwerke

Unterstützung für Flugzeugbetreiber weltweit

ENDICOTT, New York – FADEC Alliance, ein Gemeinschaftsunternehmen von GE Aviation und FADEC International, hat mit Lufthansa Technik einen Vertrag über die weltweite Bereitstellung von Services für FADECs (Full Authority Digital Engine Control - Digitale Motorsteuerung) für LEAP-Triebwerke mit einer Laufzeit von 25 Jahren unterzeichnet. Mit Verträgen über die Betreuung, den Verleih und den Austausch von Komponenten für ihre Kunden weltweit werden die beiden Unternehmen der kommerziellen Luftfahrtindustrie eine breite Auswahl an Asset-Management-Leistungen anbieten.
Die Vereinbarung umfasst Asset Management und Logistik sowie Wartung, Reparatur und Überholung. Lufthansa Technik wird einen weltweiten Pool mit Tauschgeräten (Line Replaceable Units – LRU) verwalten, um ihre Verfügbarkeit für Airline-Kunden sowohl der Lufthansa Technik als auch der FADEC Alliance sicherzustellen. Darüber hinaus wird Lufthansa Technik in Hamburg eine  zertifizierte Reparaturstation für die FADEC des LEAP-Motors einrichten. FADEC Alliance wird technische Unterstützung aus ihrem Instandhaltungsnetz in Massy, Frankreich, und Fort Wayne, Indiana, bereitstellen.
"Lufthansa Technik ist ein Weltmarktführer in den Bereichen Asset-Management und Instandhaltungsleistungen für Fluggesellschaften", sagte Steven McCullough, Geschäftsführer der FADEC Alliance. "Die globale Präsenz des Unternehmens sorgt für eine hervorragende Kundenbetreuung. In Kombination mit der strategischen technischen Expertise der FADEC Alliance für die Steuerungseinheiten von LEAP-Triebwerken ist dieser Vertrag ein Gewinn für Fluggesellschaften auf der ganzen Welt."
"Die einzigartigen Produkte der FADEC Alliance sind essentiell für Flugzeugbetreiber und die termingerechte Verfügbarkeit von Ersatzteilen ist von äußerster Wichtigkeit", sagte Burkhard Pfefferle-Tolkiehn, Leiter des Geschäftsbereiches Komponentenversorgung der Lufthansa Technik in der Region Asien-Pazifik. "Wir sind stolz darauf, bei der Instandhaltung und dem Asset Management mit der FADEC Alliance zusammenzuarbeiten. Gemeinsam werden wir den Flugbetrieb unserer Kunden optimal unterstützen."
LEAP-Triebwerke mit FADEC-Steuerung kommen an der Boeing 737 MAX und dem Airbus A320neo sowie der COMAC 919-Familie zum Einsatz. Das FADEC-System – bestehend aus den digitalen Computern zur Steuerung (Engine Control Units) und einem Druckmesssystem (Pressure Subsystem) – steuert alle Aspekte der Triebwerksleistung, wie zum Beispiel den Kraftstoffdurchfluss und die variable Triebwerksgeometrie. Beide Vertragspartner werden den Pool nutzen, um ihre Kunden durch Verleih und Austausch von LEAP FADEC-Einheiten zu unterstützen – resultierend in einer hohen Verfügbarkeit und leistungsstarken Asset Services und damit maximaler Wirtschaftlichkeit für Fluggesellschaften.
Der LEAP-Motor ist ein Turbofan mit hohem Nebenstromverhältnis, der von CFM International hergestellt wird, einem 50/50 Gemeinschaftsunternehmen von GE und Safran Aircraft Engines.

 

Bild: Copyright Lufthansa Technik