28.09.2018

Lufthansa Technik und MTU Aero Engines legen Fundament für gemeinsamen Instandhaltungsshop in Polen

• EME Aero wird Instandhaltungsleistungen für die Getriebefan-Triebwerksfamilie anbieten

Lufthansa Technik AG und MTU Aero Engines AG haben heute in Jasionka bei Rzeszów im Südosten Polens das Fundament für ihr Gemeinschaftsunternehmen, EME Aero, gelegt und damit symbolisch den Startschuss für den Bau eines der größten und modernsten MRO-Shops für Getriebefan-Triebwerke (GTF) weltweit gegeben. Die GTF-Triebwerke des US-Herstellers Pratt & Whitney sind als Antriebe für fünf verschiedene Regional-, Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge vorgesehen, von denen die A220 und die A320neo-Familie von Airbus und die Embraer E190-E2 bereits im Liniendienst fliegen. Bis 2020 werden insgesamt 150 Millionen Euro in den Instandhaltungsshop investiert, der eine Fläche von 40.000 Quadratmetern haben wird und Ende 2019 seinen Betrieb aufnehmen soll.

„Für uns, die Lufthansa Technik, und unseren Partner MTU ist dieses Joint Venture ein wichtiger Schritt für den weiteren Ausbau unseres jeweiligen Instandhaltungsgeschäfts", sagt Dr. Johannes Bußmann, Vorsitzender des Vorstands von Lufthansa Technik. „Deshalb ist die heutige Grundsteinlegung von so großer Bedeutung für uns. Mit EME Aero können unsere beiden Unternehmen technische Dienstleistungen für eines der weltweit wichtigsten Triebwerke anbieten. Wir sind davon überzeugt, dass wir hier in Polen den richtigen Standort für unser Joint Venture gefunden haben. Nach den positiven Erfahrungen mit unserem Standort in der Nähe von Breslau lag es für uns nahe, hier weiter zu expandieren."

Michael Schreyögg, Vorstand Programme der MTU Aero Engines, erläutert: „Es gibt einen entscheidenden Faktor, der das Wachstum in unserer Branche antreibt: Immer mehr Passagiere steigen in ein Flugzeug. Jahr für Jahr wächst die Anzahl der Flugstunden um mehr als sechs Prozent. Mit den Triebwerken der GTF-Familie sind wir auf dieses Wachstum bestens vorbereitet. Der Getriebefan gehört zu den fortschrittlichsten Luftfahrtantrieben auf dem Markt. Für die MTU spielt er sowohl im Neugeschäft als auch in der Instandhaltung eine bedeutende Rolle. Die MTU Aero Engines hat sich dafür entschieden, einen der effizientesten MRO-Shops für GTF-Triebwerke weltweit mit Lufthansa Technik zu betreiben, um so das zu erwartende hohe Auftragsvolumen gemeinsam bewältigen zu können. Mit unserer Tochterfirma MTU Aero Engines Polska in unmittelbarer Nachbarschaft, ist dies für uns ein weiterer Schritt bei der Umsetzung des globalen Hochlauf-Plans der MTU."

Die Baumaßnahmen haben dieses Jahr Mitte Juni begonnen. Mehr als 60.000 Kubikmeter Erde wurden mittlerweile bewegt, um das Gelände für den Bau vorzubereiten. Die Bauplattform ist fast fertig und mit den Arbeiten am Fundament wurde begonnen. Das Grundstück für den Shop von EME Aero ist rund 160.000 Quadratmeter groß; das entspricht der Größe von etwa 23 Fußballfeldern. Die  Baumaßnahmen des Betriebs, der auch über einen der modernsten Prüfstände der Welt verfügen wird, sollen Ende 2019 abgeschlossen sein.

„Mit der Grundsteinlegung beginnt der Übergang von der Planung zur Realisierung. Das Gebäude wächst nun von Tag zu Tag", sagt Derrick Siebert, CEO von EME Aero. „Zwei führende Unternehmen der globalen Luftfahrtindustrie – Lufthansa Technik und MTU Aero Engines – schaffen hier einen der modernsten Instandhaltungsbetriebe für Triebwerke der PW1000G-Serie weltweit. EME Aero investiert hier in Jasionka und stärkt damit die Luftfahrtbranche in der Region. Dies ist ein klares Bekenntnis für die Provinz Podkarpackie als attraktiven Standort für Unternehmen und Investoren. Am heutigen Tag legt EME Aero nicht nur den Grundstein für einen neuen MRO-Shop, sondern bringt auch neueste Technologien und Instandhaltungslösungen auf Weltklasse-Niveau auf den Weg. Dabei sind höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards garantiert", so Siebert weiter.

„Ich freue mich, dass wir EME Aero hier in der Provinz Podkarpackie – einer Region, in der die Luftfahrtindustrie tief verwurzelt ist – aufbauen. Hier finden wir die qualifizierten Fachkräfte, die wir brauchen, und ein luftfahrtorientiertes Geschäftsumfeld für unser Unternehmen. Außerdem gibt es Universitäten und Fachschulen für Maschinenbau und Luftfahrttechnik. Unser neuer Shop wird mit den modernsten Anlagen für Zerlegung, Montage und Erprobung ausgerüstet, die uns ein höchst effizientes Arbeiten nach dem Flowline-Prinzip ermöglichen werden", erläutert Dr. Uwe Zachau, COO von EME Aero.

EME Aero beschäftigt bereits rund 70 Mitarbeiter. Insgesamt sollen 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Das Unternehmen investiert mehrere Millionen Euro in die Ausbildung der Mitarbeiter. Dafür wurde in Jasionka ein neues Schulungszentrum errichtet. Die Ausbildung soll mehrere Monate dauern und theoretische Kurse im Schulungszentrum mit praktischer Arbeit in den Standorten von Lufthansa Technik und der MTU kombinieren. Die Eröffnung des Schulungszentrums ist für Anfang Oktober geplant.