19.11.2018

Lufthansa Technik hat Assistenzsystem zur Identifikation von Partnummern entwickelt

Digitales Seat Cover Tool: Nutzung auf digitalen Endgeräten

Lufthansa Technik hat mit dem Seat Cover Tool das weltweit erste digitale Assistenzsystem zur Identifikation von Seatcover-Partnummern entwickelt. Die neue Applikation wird bereits für Kabinen-Wartungsarbeiten bei der Airbus A380-Flotte der Lufthansa verwendet. Das Tool kann auf allen aktuellen iOS-fähigen Endgeräten wie iPads und iPhones, aber auch auf PCs mobil und stationär genutzt werden.

Bislang war der gesamte Prozess, vom Entdecken eines verschmutzten oder beschädigten Sitzbezugs, Kissens oder Gurts über die Identifikation der entsprechenden Partnummer und die Bestellung bis hin zum Austausch, rein manuell. Mit dem Einsatz des Seat Cover Tools ist die Identifikation des korrekten Bauteils digitalisiert und der Gesamtprozess erstmals teilautomatisiert worden. Damit sparen die Kabinenmechaniker nun viel Zeit bei der Instandhaltung von Fluggastsitzen.

„Mit dem Seat Cover Tool werden die Partnummern der zu wechselnden Seatcover nun schneller und einfacher identifiziert. Damit haben wir die jeweilige Prozesszeit von zuvor sechs auf weniger als eine Minute reduziert. Außerdem ist die Applikation sehr einfach zu bedienen und identifiziert verlässlich jede Partnummer des betreffenden Seat Covers", so Projektleiter Stefan Mehler von Lufthansa Technik.

Schon im kommenden Jahr soll das Seat Cover Tool auf weitere Sitzbauteile und alle gängigen Flugzeugmuster ausgerollt werden. Sobald sich das neue Tool auch in der erweiterten Version bewährt hat, will Lufthansa Technik es auch anderen Instandhaltungsunternehmen entgeltlich zur Nutzung anbieten. Dann können auch andere MRO-Betriebe von den Vorteilen des Seat Cover Tools profitieren.

 

Bild: Copyright Lufthansa Technik