09.07.2018

Komponentenversorgung für Avianca Brazil

Total Component Support (TCS®) und interner Kapazitätsaufbau

Die brasilianische Fluggesellschaft Avianca Brasil hat mit der Lufthansa Technik AG einen Vertrag über eine umfassende Materialversorgung im Rahmen eines Total Component Support (TCS®) unterzeichnet. Gegenstand der Vereinbarung ist die Reparatur und Überholung von Komponenten der Flotte von Avianca Brasil, die sich aus Mittelstreckenflugzeugen der Airbus A320-Familie und Airbus A330-Großraumflugzeugen zusammensetzt. Die Komponentenversorgung der Airbus-Flotte wird über ein eigenes Materiallager im brasilianischen São Paulo sichergestellt.

Über die Komponentenversorgung hinaus wird Lufthansa Technik Avianca Brasil beim Aufbau eigener Kapazitäten unterstützen. Dazu gehört zum Beispiel die Wartung und Reparatur von A320-Notrutschen und anderen Sicherheitsvorrichtungen. Im Rahmen des Vertrags wird Lufthansa Technik auch die Produktion der von Avianca Brasil bestellten neuen Airbus A320neo-Flugzeuge im Werk des Flugzeugherstellers überwachen. Das Aircraft Production Inspection Program (APIP) der Lufthansa Technik sorgt durch unabhängige Kontrollen in kritischen Phasen der Flugzeugproduktion für bessere Fertigungsqualität.

Frederico Pedreira, Chief Executive Officer von Avianca Brasil, sagte: „Mit Lufthansa Technik haben wir uns die Unterstützung eines Global Players im Bereich technischer Dienstleistungen für Flugzeuge gesichert, dessen Erfahrung und Zuverlässigkeit wir sehr schätzen. Lufthansa Technik ist damit auch der beste Partner für unsere zukünftige A320neo-Flotte."

„Der Abschluss dieses Vertrags ist ein großer Erfolg für Lufthansa Technik im hart umkämpften südamerikanischen Markt. Als starker Partner freuen wir uns darauf, Avianca Brasil beim erfolgreichen Ausbau ihres Geschäfts zu unterstützen", sagte Frank Berweger, Vice President Sales Americas von Lufthansa Technik.

 

Bild: Copyright Lufthansa Technik