26.03.2018

Das Instandhaltungsunternehmen EME Aero erwirbt Grundstück in der Gemeinde Jasionka in Polen

Das Joint Venture von Lufthansa Technik und MTU Aero Engines soll 2020 operativ starten

Hamburg, München, 23. März 2018 – In der Gemeinde Jasionka (Provinz Podkarpa-ckie), im süd-östlichen Polen wird ab Mai 2018 eines der modernsten Instandhaltungsunternehmen der Luft- und Raumfahrtindustrie entstehen. EME Aero (Engine Maintenance Europe), ein Joint Venture der Lufthansa Technik AG und der MTU Aero Engines AG, hat das Grundstück heute offiziell erworben und plant seinen Instandhaltungsshop im polnischen Aviation Valley nahe des Flughafens von Rzeszów. Die beiden Partner Lufthansa Technik und MTU Aero Engines investieren bis 2020 insgesamt rund 150 Mio. Euro in der Region.

EME Aero sp. z o.o. soll künftig rund 800 Mitarbeiter beschäftigen und 2020 seinen Betrieb aufnehmen. Geplant ist eine Kapazität von mehr als 400 Instandsetzungen (Shop Visits) pro Jahr von Getriebefan-Triebwerken der PW1000G-Serie, die unter anderem bei der Airbus A320neo-Familie im Einsatz ist. Dazu Derrick Siebert, CEO von EME Aero: „Wir freuen uns, dass wir nun bei der Instandhaltung einer ganz neuen Generation von zivilen Triebwerken hier in Europa einen großen Schritt weiter sind. Am Standort in Jasionka im polnischen Aviation Valley finden wir die optimale Infrastruktur für unser neues MRO-Unternehmen." Uwe Zachau, COO von EME Aero ergänzt: „Mit dem Erwerb des Grundstücks haben wir einen entscheidenden Meilenstein erreicht. Jetzt können wir mit Hochdruck den konkreten Aufbau des neuen Werks vorantreiben."

Mit einer Unternehmensgründung in Polen hat die MTU Aero Engines bereits beste Erfahrungen gemacht. 2009 nahm die MTU Aero Engines Polska, eine Tochterge-sellschaft der MTU Aero Engines, ihren Betrieb ganz in der Nähe des neuen Unter-nehmens auf. 2013 begannen die Arbeiten zum Ausbau des Werks. Zum Aufgabenspektrum gehören neben Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten auch die Montage der Niederdruckturbine für die PW1000G-Serie, die seit Anfang 2015 am polnischen MTU-Standort Rzeszów erfolgt.

Für Lufthansa Technik ist dies der zweite große Schritt beim Ausbau ihres Engagements in Polen: Bereits im September 2017 wurde in Sroda Slaska der Grundstein für ein Joint Venture mit dem Triebwerkhersteller GE Aviation gelegt, um GEnx-2B-Motoren und später auch GE9X-Triebwerke zu überholen. Mit Triebwerkstypen von Pratt & Whitney hat Lufthansa Technik schon seit vielen Jahren Erfahrungen. Im Juli 2016 wurde Lufthansa Technik darüber hinaus Mitglied des Instandhaltungs- Netzwerks für den Getriebefan (GTF) des Triebwerksherstellers. Das Netzwerk bietet die gesamte Bandbreite an Serviceleistungen für die PW1000G-Triebwerke an. Dieses zusätzliche Geschäft hat keinen Einfluss auf die Auslastung bestehender Standorte.

Lufthansa Technik und MTU führen bereits seit 2003 ein gleichberechtigtes Joint Venture in Malaysia. Die Airfoil Services Sdn. Bhd. (ASSB) in der Nähe von Kuala Lumpur ist auf die Schaufelreparatur von Niederdruckturbinen und Hochdruckverdichtern spezialisiert.