30.10.2017

Cyclean® Engine Wash: Ausbau in Japan

Zwei neue japanische Kunden - Solaseed Air und ein nicht genannter Kunde

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Die Lufthansa Technik AG hat zwei neue Kunden für ihre innovative Cyclean®-Triebwerkswäsche gewonnen: die japanische Solaseed Air und ein nicht genannter Kunde. Darüber hinaus wurde der seit 2012 laufende Vertrag mit dem Erstkunden Peach Aviation aus dem japanischen Osaka für deren Airbus A320-Flotte bis 2020 verlängert.

Solaseed Air lässt seit Sommer 2017 das Triebwerksmuster vom Typ CFM56-7B ihrer Boeing 737-Flotte am Flughafen Tokio-Haneda reinigen.

„Im Vordergrund stehen für uns die Leistungsfähigkeit der Triebwerke, die Schonung der Umwelt durch geringeren CO2-Ausstoß und deutliche Kosteneinsparungen durch eine Verlängerung der on-wing time. Diese Argumente haben auch unsere japanischen Airline-Kunden überzeugt", so Oliver C. Winter, Leiter Engine Life Cycle Services bei Lufthansa Technik.

Lufthansa Technik bietet in Japan nun Triebwerkswäschen mit Cyclean® Engine Wash in Tokio-Haneda, Tokio-Narita, Osaka/Kansai und Kitakyushu an.

Die Cyclean®-Triebwerkswäsche wird im Rahmen von Wartungsarbeiten, im Transit zwischen zwei Flügen oder über Nacht durchgeführt. Sie verkürzt die herkömmliche Triebwerkswäsche um bis zu 70 Prozent und ermöglicht die uneingeschränkte Durchführung überall am Flughafen. Cyclean® Engine Wash lässt sich an allen aktuellen Triebwerksmustern der führenden Hersteller General Electric, Rolls-Royce, Pratt & Whitney, CFMI und IAE anwenden.

Bis heute wurden weltweit über 80.000 Triebwerkswäschen für über 60 Airline-Kunden mit Cyclean® Engine Wash erfolgreich durchgeführt.