27.09.2017

Feierliche Grundsteinlegung für XEOS-Zentrum

Investition von 233 Mio. Euro

Der 27. September 2017 wird in die Geschichte von XEOS eingehen: Die Investition beginnt. Der Grundstein für XEOS, das neue Zentrum für die Wartung und Überholung von Flugzeugtriebwerken im polnischen Sroda Slaska, wurde gelegt.

Zu den Ehrengästen von XEOS gehören an diesem Tag: Carsten Spohr – Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, Dr. Johannes Bußmann – Vorstandsvorsitzender der Lufthansa Technik AG, David Joyce – stellvertretender Vorstand von GE sowie Präsident und Vorstandsvorsitzender von GE Aviation, Jean Lydon-Rodgers – Präsidentin und Vorstandsvorsitzende von GE Aviation Services, sowie Tadeusz Koscinski – Unterstaatssekretär im polnischen Ministerium für Entwicklung und Rolf Nikel – Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Polen.

Die symbolische Zeitkapsel enthält unter anderem die ursprüngliche Ätzplatte der Darstellung eines Flugmotors mit dem XEOS-Zentrum im Hintergrund, die von der Breslauer Künstlerin Marta Lech gefertigt wurde, einen Brief des XEOS-Teams an zukünftige Generationen von Angestellten und Geschäftspartnern des Zentrums, eine in Glas geschnittene Darstellung des Triebwerks GEnx-2B (das in Zukunft in dieser Anlage überholt werden soll) sowie ein Modell der Boeing 747-8, die von solchen Motoren angetrieben wird.

XEOS ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik und GE Aviation mit einem Investitionsvolumen von 233 Mio. Euro (1 Milliarde Zloty). In dem hochmodernen Zentrum für die Überholung von Flugzeugtriebwerken – einem der fortschrittlichsten weltweit – werden 600 erfahrene Spitzenkräfte der Luftfahrtindustrie arbeiten. Der Aufwand für das Training beträgt 14 Mio. Euro (ca. 60 Mio. Zloty).

Die Eröffnung der Anlage ist für Frühjahr 2019 geplant.

Thomas Böttger, Geschäftsführer von XEOS: „Die heutige Feier stellt den symbolischen Beginn unseres Projekts dar. Bei der Paris Airshow im Juni 2015 entschieden zwei führende Luftfahrtunternehmen – Lufthansa Technik und GE Aviation – ein weltweit führendes Zentrum für die Wartung und Überholung von GEnx-2B und GE9X-Motoren zu errichten. Heute machen wir diesen Traum wahr und freuen uns auf die Herausforderung. XEOS steht für moderne Technologien, Lösungen auf Weltniveau und die höchsten Standards bezüglich Qualität und Zuverlässigkeit. Wir schaffen ein Stück Geschichte der Luftfahrtindustrie und der wissensbasierten modernen Wirtschaft mit der Luftfahrt als zentraler Säule. Wir schreiben diese Geschichte gemeinsam mit unserem Team, zu dem am Ende 600 Spitzen-Fachkräfte mit wirklich einzigartigen Qualifikationen zählen werden."

Stefan Schmuck, XEOS-Geschäftsführer Betrieb: „Mit großer Freude und zusammen mit unseren Freunden und Geschäftspartnern, den polnischen Behörden, Nachbarn und Medien, beginnen wir heute ein lange, mindestens 40 Jahre andauernde Reise. Seit Dezember 2016 sind Polen und Niederschlesien – insbesondere Sroda Slaska – unsere Heimat. Wir wollen hier feste Beziehungen mit der lokalen Bevölkerung aufbauen. Und so ist der heute gelegte Grundstein nicht nur das Fundament unseres Zentrums, sondern auch die Grundlage dieser Beziehungen. Wir haben für zukünftige Generationen einen Brief in die Zeitkapsel gelegt, der ein Manifest unserer Werte und Pläne beinhaltet. Wir hoffen, dass die Menschen, die diesen Brief in 40 oder vielleicht mehr Jahren lesen werden, stolz sagen können, dass unsere Botschaft noch immer aktuell ist und unsere Ziele erreicht wurden."

Tadeusz Koscinski, Unterstaatssekretär im Ministerium für Entwicklung Polens: „Die XEOS-Investition in Sroda Slaska ist das Resultat der andauernden Bemühungen der Regierung, das wirtschaftliche Ungleichgewicht zwischen den Regionen zu verringern. Die Wahl Polens als Standort für ein modernes Zentrum für die Wartung und Überholung von Flugzeugtriebwerken ist kein Zufall. Die gut ausgebaute Infrastruktur war sicher wichtig, aber noch entscheidender sind qualifizierte Menschen und eine stabile Wirtschaft. Wir werden in Europa allmählich zu einem führenden Land für Investitionen ‚auf der grünen Wiese‘ im Hochtechnologiesektor."

Intensive Arbeiten auf der Baustelle

Die Arbeit auf der Baustelle begann Anfang August 2017. Die Fläche wurde bereits eingeebnet, wobei mehr als 35.000 Kubikmeter Erde auf dem Gelände bewegt wurden. Ein großer Teil der Fundamente wurde ebenfalls bereits gegossen. Mitte Oktober werden die ersten Baukräne zu den Baggern hinzukommen, um mit dem Bau der Gebäudestruktur zu beginnen. Mehr als 200 Betonsäulen mit einem Gewicht von bis zu 35 Tonnen werden dafür errichtet. Insgesamt werden bei den Arbeiten rund 1.700 Tonnen Stahl und 20.000 Kubikmeter Beton verbaut.

Die XEOS-Baustelle hat eine Fläche von 14 Hektar, was etwa 20 Fußballfeldern entspricht. Die Drainage und das Regenwassersammelbecken haben die Kapazität eines olympischen Schwimmbeckens.

Das Grundgerüst für das Hauptgebäude wird im März 2018 fertiggestellt sein. Bereits im Sommer 2018 werden die ersten Teile der Reparaturausrüstung eingebaut. Planmäßig soll die Übergabe der Gebäude an den Investor im Dezember 2018 erfolgen, so dass die ersten Triebwerke im Frühjahr 2019 ins Zentrum gebracht werden können. Die rechtzeitige Fertigstellung der  Arbeiten wird durch die Beteiligung mehrerer Dutzend Zulieferer möglich – polnische Unternehmen, die mit dem Generalunternehmer zusammenarbeiten und bis zu 500 Arbeiter, die für das Projekt eingestellt wurden. Die Bauarbeiten laufen im Zweischichtsystem montags bis samstags.
 
Während der vergangenen 56 Tage seit Beginn der Bauarbeiten gab es auf der Baustelle keinerlei Vorfälle. Grund sind die erstklassigen Qualitätsstandards der am Gemeinschaftsunternehmen beteiligten Firmen Lufthansa Technik und GE Aviation, des Generalunternehmers Budimex sowie der PM-Firmengruppe als Generalplaner des Zentrums.

Im XEOS-Zentrum werden Flugzeugtriebwerke der jüngsten Generation überholt

Die Anlage ist primär für die Überholung von GEnx-2B-Motoren ausgelegt, später auch für GE9X-Triebwerke. Zurzeit haben 18 Betreiber weltweit annähernd 500 GEnx-2B-Motoren im kommerziellen Einsatz. Die Triebwerke haben insgesamt fünf Millionen Flugstunden absolviert und ausgezeichnete Leistungen erzielt. Ihre fortschrittliche Technologie reduziert den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen um 15 Prozent im Vergleich zum GE-CF6-Triebwerk.

Die ab 2021 in der Anlage überholten GE9X-Triebwerke sind die fortschrittlichsten Flugzeugtriebwerke ihrer Klasse. Obwohl der formale Zulassungsprozess für diese Motoren erst in 2018 abgeschlossen wird, wurden bereits mehr als 700 Einheiten von Betreibern weltweit bestellt. GE9X-Motoren bieten höhere Effizienz bei gleichzeitig geringerem Kraftstoffverbrauch und niedrigeren Abgasemissionswerten. XEOS hat heute bereits 86 Mitarbeiter – am Ende werden 600 neue Arbeitsplätze geschaffen. Die Chance, mit den modernsten Technologien der Luftfahrtindustrie zu arbeiten, zusammen mit einer umfassenden Ausbildung und einer internationalen Arbeitsumgebung durch die zwei Weltmarken Lufthansa Technik und GE Aviation ist und bleibt ein Magnet für erstklassige Spezialisten, Ingenieure und Studenten technischer Fakultäten aus ganz Polen. Bereits heute sind im Zentrum 86 Mitarbeiter beschäftigt. Diese Zahl wird bis zum Jahresende auf 100 steigen. Wenn die Anlage im Frühjahr 2019 in Betrieb geht, werden dort etwa 140 Menschen arbeiten. Langfristig beabsichtigt XEOS, 600 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

XEOS investiert 14 Mio. Euro (60 Mio. Zloty) in die Ausbildung der Mitarbeiter. Diese Mittel werden in ein spezielles Ausbildungszentrum in Breslau und in mehrmonatige Ausbildungsphasen für die Mitarbeiter fließen.