28.03.2017

Start frei für frisches Essen an Bord

Induktive Kochplattform der Lufthansa Technik geht in Serie

Die induktive Kochplattform der Lufthansa Technik AG geht in die Produktion. Damit kann ab sofort an Bord auch frisches Essen schnell, sicher, sauber und sparsam zubereitet werden. Vom knusprigen Spiegelei bis zum duftenden Rib-Eye-Steak sind der Kochkunst an Bord fortan keine Grenzen mehr gesetzt.

Mit einem Maß von nur 287 x 570 x 269 Millimetern (ARINC Size 4 und Einbauvariante) und einem Gewicht von maximal 13,5 Kilogramm passt sie in jede Flugzeugküche. Sie wird als Komplettlösung, inklusive Powereinheit, Dunstabzug sowie eines speziellen Deckel- und Verschlusssystems angeboten. Pfannen und Töpfe bleiben auch bei Turbulenzen in ihrer Position.

Auf der Aircraft Interiors Expo 2016 als Produktidee zusammen mit dem Ulmer Unternehmen hs2 engineering GmbH vorgestellt, sorgte die Möglichkeit, sich Essen an Bord frisch zubereiten zu können, von Anbeginn für hohe Aufmerksamkeit. Die Nominierung als Finalist für den Crystal Cabin Award verstärkte das Interesse sowohl im VIP-Bereich als auch bei kommerziellen Airlines.

„Gespräche mit potentiellen Kunden, Flugbegleitern und Köchen haben es uns ermöglicht, die Kochplattform genau an die Bedürfnisse der Anwender anzupassen. Mit diesem Produkt starten wir jetzt in den Markt", sagt Miriam Fontius, verantwortliche Projektleiterin im Geschäftsbereich Original Equipment Innovation der Lufthansa Technik. „Verschiedene Applikationen ermöglichen nicht nur das Kochen mit Töpfen und Pfannen, sondern auch den Einsatz eines speziellen Reiskochers mit verschiedenen Garstufen sowie eines Toasters."

Die 39-jährige Diplom-Kauffrau Miriam Fontius ist auf der Aircraft Interiors Expo vom 04. - 06. April am Stand der Lufthansa Technik in Halle 6, Stand 6B80 ebenso vor Ort wie Peter Huber, Entwicklungsleiter von hs2 engineering.

Dort kann die Kochplattform auch persönlich in Augenschein genommen und die „Ergebnisse" getestet werden.