19.05.2014

Vorkonfektionierte VIP-Kabine für Mittelstreckenflugzeuge

Verfügbar für ACJ- und BBJ-Flugzeugfamilien

Auf der EBACE 2014 hat Lufthansa Technik erstmals ihre vorkonfektionierte VIP-Kabine vorgestellt, die sowohl für die Airbus ACJ-Familie wie auch für die Flugzeuge der Boeing BBJ-Baureihe angeboten wird.

Damit erweitert Lufthansa Technik ihr erfolgreiches Geschäft mit modularen VIP-Kabinenausstattungen für Mittelstreckenflugzeuge. Ein solches Produkt hat das Unternehmen erstmals vor acht Jahren in Zusammenarbeit mit Airbus für das erfolgreiche „Elite"-Programm angeboten.

Das jetzt auf der EBACE vorgestellte neue Konzept erlaubt eine individuelle Anpassung an verschiedene Flugzeugplattformen. Damit wird eine große Vielfalt an Konfigurationen möglich und die Flugzeuge können ihrem Einsatzzweck entsprechend optimiert werden. Das betrifft vor allem die Innenausstattung selbst, das Gewicht der Einbauten, den Sitzkomfort, Stauraum sowie die Integrationsmöglichkeit für kundenspezifische Einbauten in Sachen Komfort und Funktionalität. Dazu gehören neben einem großen Bett und einem Schminktisch auch ein großes Badezimmer mit einer vollwertigen Dusche sowie ein privates Arbeitszimmer.

„Lufthansa Technik hat sich weltweit eine einzigartige und nachhaltige Erfahrung im Bereich der vorkonfektionierten und modularen VIP-Flugzeugkabinen erworben. Es gibt kein anderes Ausrüstungszentrum, das über eine so umfangreiche Erfahrung mit dieser besonderen Art der Kabinenausstattung verfügt oder solche Arbeiten vorweisen kann", sagte Walter Heerdt, Senior Vice President Marketing & Sales der Lufthansa Technik. „Dieses neue Produkt ist eine passende Ergänzung zu unseren anderen laufenden Aktivitäten in diesem besonderen Markt für VIP-Ausstattungen. Wir sehen ein ausgezeichnetes Marktpotenzial, um hier ähnlich erfolgreich zu sein wie mit dem aktuellen „Elite"-Programm bzw. anderen, abgeschlossenen Projekten."

„Innerhalb unserer Innovationsaktivitäten übertragen wir innovative Lösungen aus unseren maßgeschneiderten Flugzeugausstattungen in unsere modularen und vorkonfektionierten Programme. Dazu gehört auch die Integration unseres neuen »chair«-Sitzkonzeptes."

Das neue modulare Kabinenkonzept erlaubt es Kunden, viele verfügbare Möglichkeiten und Optionen zu kombinieren, die einem komplett maßgeschneiderten Kabinenlayout nahekommen. So kann Lufthansa Technik beispielsweise für den ACJ319 von Airbus 96 Variationen anbieten, für längere Flugzeuge wie den BBJ2 von Boeing und andere vergleichbare Plattformen sogar noch mehr.

„Aus der Kombination aus Variationsmöglichkeiten, dem bei 20 Millionen US-Dollar beginnenden Preis, und der kurzen für die Ausstattung benötigten Liegezeit von nur sechs Monaten schafft Lufthansa Technik ein für diesen Markt höchst attraktives Produkt", unterstreicht Walter Heerdt.

Im Rahmen des laufenden „Elite"-Ausstattungsprogramms hat Lufthansa Technik bisher mehr als 20 Flugzeuge fertig ausgestattet und ausgeliefert. Ein Flugzeug befindet sich aktuell in der Ausstattung bei Lufthansa Techniks US-Tochterunternehmen BizJet International.

Darüber hinaus hat Lufthansa Technik in der Vergangenheit zwölf Bombardier Challenger 850 sowie vier BBJ für Boeing NETJET mit einer vorkonfektionierten Kabine ausgestattet.

Lufthansa Technik hat außerdem einen Schnellwechsel-Kit für Mittelstreckenflugzeuge entwickelt, der die Umrüstung einer Verkehrsflugzeug-Kabine in eine VIP-Kabine und umgekehrt in nur wenigen Stunden erlaubt.

Über das Angebot für Mittelstreckenflugzeuge hinaus hat Lufthansa Technik außerdem bereits VVIP-Ausstattungspakete für Großraumflugzeuge entworfen und abgeschlossen.