19.05.2014

Lufthansa Technik startet Innovationsprogramm

Investitionsvolumen von 200 Millionen Euro vier Jahre

Die Lufthansa Technik AG intensiviert ihre Anstrengungen bei der Entwicklung von Produkten, Dienstleistungen und Technologien durch den Start eines weitreichenden Programms zur Innovationsförderung. Im Rahmen dieses Programms sind für die nächsten vier Jahre Investitionen in Höhe von 200 Millionen Euro geplant, was im Vergleich zu den Ausgaben von 50 Millionen Euro in den vergangenen fünf Jahren einer Vervierfachung entspricht. Von diesem neuen Ansatz werden sowohl das konventionelle Wartungs-, Überholungs- und Reparaturgeschäft von Lufthansa Technik als auch der Bereich VIP & Executive Jet Solutions profitieren.

„Bei der Erschließung neuer Märkte und der Gewinnung neuer Kunden ist die Entwicklung von Produkt- und Dienstleistungsinnovationen von überragender Bedeutung. Der Einsatz neuer Werkstoffe und Technologien bietet uns großes Potenzial, die Kosten unserer Dienstleistungen weiter zu senken, noch zuverlässiger zu machen und gleichzeitig besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden zuzuschneiden – und so ihre Attraktivität weiter zu erhöhen," sagte Walter Heerdt, Senior Vice President Marketing and Sales bei Lufthansa Technik.

„Wir haben die Erfahrung gemacht, dass der Markt manchmal einfach nicht die richtigen Produkte für unsere Kunden anbietet, oder dass die Lieferung so lange dauert, dass dies die Wiederauslieferung des Flugzeugs verzögert. Mit unserem Ansatz tun wir alles, um die Lücke zwischen Erwartungen und aktuell verfügbaren Produkten zu schließen. Mit weiterentwickelten, innovativen Produkten und Ideen eröffnen wir für Entwickler und Ingenieure neue Möglichkeiten, die Kabine nach den Wünschen des Flugzeugeigentümers zu gestalten."

Neben den finanziellen Investitionen hat Lufthansa Technik die Organisation angepasst, um optimale Voraussetzungen für ihre Innovationsaktivitäten zu schaffen. Um das Innovationsmanagement zu verbessern, wurde die Abteilung Corporate Innovation Management and Product Development geschaffen. Diese Abteilung wird unter der Führung von Dr. Helge Sachs unternehmensweit Projekte zur Technologie- und Produktentwicklung fördern, koordinieren und steuern und trägt außerdem die Verantwortung für das zentrale Innovationsbudget. Darüber hinaus wird die Abteilung für die Erarbeitung von Standards und Prozessen für das Innovationsmanagement und für die Weiterentwicklung der Innovations- und Technologie-Roadmap des Unternehmens zuständig sein.

Lufthansa Technik hat zudem die Aktivitäten zur Entwicklung und Produktion von Kabinenelementen unter der Bezeichnung „Product Division for Original Equipment Innovation" zu einem neuen Bereich zusammengefasst. Dieser Schritt hat die strukturellen Voraussetzungen für den Ausbau der Rolle des Unternehmens im Produktionsbereich geschaffen.

Die neue Division wird von Andrew Muirhead geleitet, einem der erfahrensten Innovationsmanager des Unternehmens. Vor seinem Wechsel in die neue Position leitete er die Innovation Business Unit bei Lufthansa Technik. In seiner neuen Rolle ist er anfänglich im Rahmen des Konsolidierungsprozesses für ein Team von mehr als 80 Mitarbeitern verschiedener Disziplinen verantwortlich, das weiter ausgebaut werden soll.

„Wir haben uns für die kommenden Jahre sehr ehrgeizige Ziele gesetzt," sagte Muirhead. „Die Flugzeugkabine ist einer der wichtigsten Faktoren im Hinblick auf Kundenwahrnehmung und Produktdifferenzierung. Die Ansprüche steigen und die Innovationszyklen werden immer kürzer. Das bietet uns wichtige Chancen, weil wir die Möglichkeiten zur Nutzung und Integration neuer Technologien und Systeme in Flugzeuge und Kabinen besser verstehen als praktisch jede andere Firma. Unsere Werkstätten und unser weltweites Partnernetz ermöglichen es uns, Ideen schneller in die Realität umzusetzen als andere. Mit unserer neuen Organisationsstruktur wird das im Unternehmen vorhandene Fachwissen bei Flugzeugeinbauten, VIP-Kabinenausstattungen und dem Betrieb und der Wartung von Flugzeugen optimal genutzt."

Alle von Lufthansa Technik angebotenen OEM-Produkte werden durch die neue Produkt-Division geplant, entwickelt, gefertigt und verkauft werden. Es sind bereits innovative Systeme und Produkte wie etwa nice, niceview, GuideU oder die Patient Transport Unit (PTU) erfolgreich auf den Markt gebracht worden. Im Rahmen der geplanten Expansion werden weitere folgen. Durch die Bündelung sämtlicher OEM-Produkte von Lufthansa Technik wird das Unternehmen in die Lage versetzt, wirksam und kosteneffizient Knowhow, Entwicklungs- und Planungsprozesse sowie Vertriebs- und Kundendienstprozesse aus einer Hand zu steuern.

Die Division Original Equipment Innovation wird auf der diesjährigen EBACE-Konferenz ein neues Konzept für das Kabineninterieur von INAIRVATION vorstellen, einem neuen Gemeinschaftsunternehmen von Lufthansa Technik AG und der List Components and Furniture GmbH. Das Motto des Konzepts ist „Technologie und Kabine" und steht für eine vollintegrierte Kabinenlösung. Original Equipment Innovation wird außerdem eine neue Reihe von Kabinensitzen namens »chair« präsentieren – eine neue Innovation im VIP-Bereich, die Kunden maximalen Komfort, ästhetisches Design und flexible Konfigurationen bietet.