Die Übersicht behalten - ganz ohne Papier

„paperless maintenance": Instandhaltungsdokumentation im digitalen Zeitalter

Im digitalen Zeitalter ist das Schreiben von Briefen und Postkarten aus der Mode gekommen. Umso erstaunlicher, dass in der Industrie noch viele Dokumentationen händisch erfolgen. Auch bei MRO-Unternehmen in der Luftfahrt kommen so jährlich viele Tonnen an Papier zusammen. Um papierbasierte Prozesse in der Wartung abzuschaffen, hat Lufthansa Technik 2014 das Programm „paperless maintenance" aufgelegt. Dadurch wird die komplette Primärdokumentation von Instandhaltungsmaßnahmen umgestellt und in das digitale Umfeld integriert. 

Früher wurde – mit Blick auf einen Standardfall in der Flugzeugwartung – ein beanstandetes Bauteil unmittelbar vor Ort inspiziert und anschließend alle notwendigen Daten an Doku-Pulten in das papierbasierte Ground Log Book (GLB) übertragen. Der Techniker musste dazu zahlreiche Details abschreiben und Referenzen zur gültigen Flugzeugdokumentation herstellen. Für die Bestellung eines neuen Bauteils mussten die Techniker an ihre Computer gehen und in einer Bestellmaske erneut all die Daten eingeben, die schon zuvor dokumentiert wurden. Das kostete viel Zeit und war mit Übertragungsfehlern und entsprechenden Inkonsistenten verbunden.

Mittlerweile erfolgen alle Dateneingaben des früheren GLBs durch das Wartungspersonal bei Lufthansa Technik einmalig elektronisch direkt am Flugzeug. Grundlage für diese papierlose Wartung ist die Applikation „Maintenance Log". In ihr werden alle notwendigen flugzeugseitigen Instandhaltungsdokumentationen elektronisch durchgeführt: von der Datenerfassung bis zur Übermittlung auf verschiedene mobile Endgeräte. Der erste Doku-Typ, der innerhalb der „Maintenance Log" eingeführt wurde und somit das vormals papierbasierte Ground Log Book ersetzt, ist das elektronische Ground Log (eGL). Weitere Doku-Typen, wie beispielsweise die elektronische Arbeitskarte (eJobcard) oder das elektronische Technische Log Book (eTLB) sind auf dem Weg.

Eine funktions- und rollenspezifische Menüführung und Dokumentationshilfen in Form von Auto-Fill und Drop-Down-Menüs – sogar voll funktionsfähig auf dem Smartphone – helfen den Technikern bei der schnellen und fehlerfreien Dateneingabe. Durch die Nutzung mobiler Endgeräte mit hoher Durchdringung im Produktionsbereich stehen alle Informationen in Echtzeit zur Verfügung. Daher werden nahezu alle Techniker mit personalisierten Endgeräten ausgestattet. So können die am Instandhaltungsprozess beteiligten Mitarbeiter sofort von jedem Ort gezielt auf die für sie relevanten Informationen zugreifen. Vereinfachte Suchfunktionen und eine übersichtliche Menüführung helfen ihnen beim schnellen Zugriff auf die erforderlichen Daten. Ein Offline-Client in der Maintenance Log ermöglicht den Technikern das ungestörte Weiterarbeiten selbst dann, wenn die Datenübertragung einmal ausfällt.

Dank „paperless maintenance" spart Lufthansa Technik nicht nur Papier, auch die Bereitstellung und Übermittlung aller Informationen wird beschleunigt und die Datenqualität erhöht. Einige Prozesse entfallen oder werden schlanker und übersichtlicher. Für die Mitarbeiter erhöht sich die Arbeitsplatzergonomie, unnötige Doppelarbeit entfällt, Medienbrüche werden verhindert und Dokumentationsprozesse vereinheitlicht. Zugleich ist die „Maintenance Log"-App eine strategische Antwort auf Digitalisierungsmaßnahmen im Umfeld der Lufthansa Technik: Auch Kunden, Partner und Operator arbeiten immer mehr mit elektronischen Systemen, die sich zukünftig mit denen der Lufthansa Technik synchronisieren lassen. Dadurch ist sowohl die Integration von Kundensystemen, als auch eine schnelle Umsetzung der für Part 145 Prozesse notwendigen Anforderungen gewährleistet.