Unter Volldampf

Weltweit erste automatisierte Dampfreinigungsanlage für Triebwerks-Wärmetauscher in Betrieb

Lufthansa Technik setzt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu Green MRO: Seit Juli 2018 werden Triebwerks-Wärmetauscher mit dem weltweit ersten automatisierten Reinigungsverfahren gewaschen – und das ganz ohne Chemie. Sowohl das Verfahren als auch die Anlage selbst wurden eigens von Lufthansa Technik entwickelt. Zudem ist dies die erste neu erstellte Reinigungsanlage, die im Rahmen von „Digital Shop Floor" bei Lufthansa Technik in Betrieb geht. 

  • 2018 CLEAR System
    Green MRO: Weltweit erste automatisierte Dampfreinigungsanlage für Triebwerks-Wärmetauscher
  • 2018 CLEAR Steam
    Die Reinigungsanlage kann alle Wärmetauscher jedes gängigen Triebwerksmusters reinigen.
  • 2018 CLEAR Change
    Die weltweit erste automatisierte Dampfreinigungsanlage für Triebwerks-Wärmetauscher arbeitet völlig ohne Chemie.
  • 2018 CLEAR Heat Exchanger before
    Heat Exchanger vor der Reinigung …
  • 2018 CLEAR Heat Exchanger after 1
    … und nach der Reinigung: Nicht nur sauber, sondern nahezu Neuzustand.

Bislang wurden die Wärmetauscher im Rahmen von Triebwerksüberholungen mit hohem manuellem Aufwand und chemischen Reinigungsmitteln gewaschen. Das war nicht nur mühselig und zeitaufwändig, sondern immer auch mit hohen Kosten für die Reinigungsmittelentsorgung verbunden. Bei besonders starker Verschmutzung mussten die Wärmetauscher häufig sogar verschrottet und durch neue ersetzt werden.

Wärmetauscher befinden sich an verschiedenen Stellen im Triebwerk. So wird beispielsweise Wärme aus Ölsystemen auf die Umgebungsluft übertragen.

Das neue Verfahren wurde bereits vom Deutschen Patentamt als patentfähig eingestuft. Es nutzt ausschließlich heißen Wasserdampf und kommt ohne chemische Reinigungszusätze aus. Das Ergebnis ist verblüffend: Selbst stark verschmutzte Wärmetauscher lassen sich dank der hohen Reinigungsleistung mühelos säubern, sind danach so gut wie neu und haben auch ihre ursprüngliche Leistungsfähigkeit wieder. Das spart Ressourcen und schont enorm die Umwelt. Lediglich das aufgefangene Wasser-Schmutz-Gemisch muss jetzt noch entsorgt werden.

Die Reinigungsanlage kann alle Wärmetauscher jedes gängigen Triebwerksmusters reinigen: Von 0,2 bis 2,0 Meter Größe lässt sie sich sowohl individuell auf die Art und Größe des Wärmetauschers, als auch stufenlos auf den Verschmutzungsgrad einstellen. Die Reinigung selbst erfolgt dann voll automatisch. Statt wie bisher durchschnittlich 16 Stunden, ist ein Wärmetauscher nun bereits nach rund einer Stunde vollständig gereinigt. Und durch den Anschluss der Anlage an den „Digital Shop Floor" kann das Engineering bereits vom Arbeitsplatz aus einsehen, wann ein Wärmetauscher fertig gereinigt ist und wieder im Triebwerk eingesetzt werden kann.

Mit der neuen Anlage spart Lufthansa Technik nicht nur sehr viel Zeit, Kosten, Material und Ressourcen, sondern unterstreicht damit auch ihre Innovationskraft und setzt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur vollständig digital vernetzten Instandhaltung.