Aus der Box aufs Tablet

Mit der GateApp wird Materialidentifikation vollständig digitalisiert

Die weltweite Versorgung von Kunden mit Flugzeugmaterial stellt sehr hohe Anforderungen an die Logistik. Das gilt vor allem für die zeitnahe Identifikation der benötigten Ersatzteile bei der Zu- und Rückführung: So müssen alle Komponenten bei Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) sowohl bei der Warenannahme und Zertifikatsprüfung, als auch bei der Buchung in das Materialwirtschaftssystem der Lufthansa Technik bis hin zur Bearbeitung aller beiliegenden Dokumente identifiziert werden. Erst danach kann das Flugzeugmaterial von LTLS an die weltweiten Werkstätten weitergeleitet werden. Dieses aufwendige Material-Routing über mehrere Orte führt zu langen Transportzeiten, hohen Transport- und Handling-Kosten sowie großen Materialbeständen. 

  • 2018 GateApp
    Mit der GateApp wird Materialidentifikation vollständig digitalisiert.
  • 2018 GateApp Tablet
    Die Mitarbeiter nutzen ein Industrie-Tablet mit der vorinstallierten GateApp.
  • 2018 GateApp Material
    Hand frei: Das Tablet ist mittels ergonomischer Handschlaufe mit einem Arm zu halten.
  • 2018 GateApp Scan
    GateApp: mobil, handlicher und hinsichtlich der Bauteilgröße flexibler.

Um den direkten Versand der Ersatzteile vom Kunden zum nächstgelegenen MRO-Betrieb (Maintenance, Repair & Overhaul) und bei Bedarf auch wieder zurück zu ermöglichen, hatte LTLS mit „gate.control" (gate = Global AsseT Expert) bereits 2014 ein neues Verfahren zur Materialidentifikation im internationalen Kreislauf entwickelt. Dadurch konnten einbaufähige (serviceable) und nicht-einbaufähige (unserviceable) Ersatzteile frühzeitig identifiziert werden. Möglich machte dies ein Remote-Verfahren, das aus einer nicht-beeinflussbaren Steuerungssoftware, einer Hardware zur Informationsaufnahme und einem vordefinierten Prozess besteht, der die Verantwortlichkeiten aller beteiligten Akteure festlegt. Die Identifikation des Materials konnte somit bereits in der Region oder am Ort des Kunden mithilfe der Gate-Box erfolgen.

Nun hat Lufthansa Technik Logistik Services eine Internet-Applikation entwickelt. Diese löst nach und nach die ein Kubikmeter großen, mit diversen IT-Hardwarekomponenten ausgestatteten Gate-Boxen ab. Anstatt das Flugzeugmaterial samt Typenschild und Dokumenten durch die Kameras der Box zu scannen, nutzen die Mitarbeiter zukünftig ein Industrie-Tablet mit der vorinstallierten GateApp. Das Tablet ist mittels ergonomischer Handschlaufe mit einem Arm zu halten, so dass der Mitarbeiter immer eine Hand zum Scannen oder Fotografieren frei hat. Damit wird „gate.control" nicht nur mobil, handlicher und hinsichtlich der Bauteilgröße flexibler, sondern auch vollständig digitalisiert und somit noch verlässlicher. Die Reduzierung der Hardware auf nur ein Gerät senkt die Ausfallquote und erlaubt eine einfache und schnellere Nachversorgung bei Defekten. Darüber hinaus ist nur noch eine einfache Einweisung für die Nutzung der App notwendig.

Die GateApp ist Bestandteil der Digitalisierungsstrategie der LTLS und wird zukünftig von externen, zertifizierten Logistikdienstleistern beim Kunden vor Ort eingesetzt. Die Nutzung der Tablets soll vorwiegend in den Lager- und Material-Handling-Bereichen der Dienstleister erfolgen. Aufgrund der hohen Praktikabilität des Gate-Prozesses auf der deutlich kostengünstigeren portablen Tablet-Lösung kann nun ein weitaus engeres, weltweites Netzwerk von Standorten etabliert und damit die Durchlaufzeiten in der Lieferkette gesenkt werden.