Flugzeugwäsche: Nicht nur sauber, sondern rein

Umweltfreundliche Flugzeugwäsche

Wenn ein Jumbojet oder ein Airbus A380 nach rund sechs Monaten und über 3.000 Flugstunden im Interkontinentaldienst zur Außenreinigung in den Wartungshangar geschleppt wird, hat sich viel Schmutz an der Außenhaut gesammelt. Durch den Schmutz sind die Flugzeuge weniger ansehnlich, schwerer und verfügen über eine schlechtere Aerodynamik. Daher sind saubere Flugzeuge immer auch sparsamer und umweltschonender. Während Großraumflugzeuge noch bis vor wenigen Jahren viermal im Jahr mit Schaum und bis zu 13.000 Litern Wasser gewaschen wurden, reicht nun dank neuer Reinigungsmittel eine alle sechs Monate stattfindende ressourcenschonende Trockenwäsche. Da es bislang keine geeigneten Maschinen gibt, ist die gesamte Trockenwäsche reine Handarbeit. 

  • 2015 AC Cleaning
    Umweltfreundliche Trockenwäsche
  • 2015 AC Cleaning Lifting Ramp
    Saubere Flugzeuge sind umweltfreundlicher
  • 2015 AC Cleaning Paste
    Trockenwäsche ist aufwändiger als Nasswäsche.
  • 2015 AC Cleaning 1
    Kerosineinsparung von bis zu 0,2 Prozent
  • 2015 AC Cleaning Surface
    Die Paste wird dünn aufgetragen.

Im Hangar werden zunächst alle hochsensiblen Sensoren und Instrumente wie Geschwindigkeits-, Temperatur- und Höhenmesser abgeklebt und die Reifen ummantelt, um den Pneu und die Bremsen vor chemischen Lösungsmitteln zu schützen. Dann kann mit der Trockenwäsche begonnen werden: Hierzu wird von den Mitarbeitern eine spezielle schmutzbindende Reinigungspaste dünn auf die Oberfläche aufgetragen, die nach dem Abtrocknen beim Aufpolieren die Oberfläche versiegelt. Unlackierte Teile an den Triebwerken werden ausgespart, da sonst die Oberflächen des Materials angegriffen und porös werden könnten. Auch für die Handreinigung der Scheiben werden Spezialreiniger verwendet, die zuvor in den hauseigenen Laboren der Lufthansa Technik getestet und zertifiziert wurden. Alle verwendeten Putztücher können gewaschen und wieder verwendet werden.

Eine Trockenwäsche ist deutlich aufwändiger als eine Nasswäsche. So arbeiten an einem Großraumflugzeug rund 20 Reinigungskräfte durchschnittlich 24 Stunden, während eine Nasswäsche bereits nach acht Stunden abgeschlossen ist. Doch die bis zu 450 Arbeitsstunden zahlen sich sowohl für Lufthansa Technik als auch für die Airline-Kunden aus: Denn während bei einer Nasswäsche wegen der empfindlichen Bordelektronik keine weiteren Arbeiten durchgeführt werden können, finden bei der Trockenwäsche zeitgleich Wartungs- und Innenreinigungsarbeiten statt. Außerdem wird die Umwelt geschont, da bis zu 0,2 Prozent Kerosin eingespart werden und bei der Trockenwäsche die aufwändige Filtration des mit Schmutz und Reinigungsmitteln kontaminierten Wassers entfällt. Lediglich die stark verschmutzten Fahrwerke werden bei Lufthansa Technik noch mit Wasser und Reinigungsmittel gewaschen.